STUDIUM ABGEBROCHEN?

Ihr Lieben, wie ihr schon bemerkt habt gibt es von mir nicht mehr viel aus München zu hören. Ich habe im März dort mein Studium abgebrochen, da ich schon nach der 2. Woche bemerkt habe, dass es nicht das richtige für mich sein würde. Klar, man denkt am Anfang es liegt an der neuen Stadt, daran dass man seine lieben nicht mehr um sich rum hat, dass man keinen kennt und sowieso alles neu ist. Aber das war nicht der Grund.

Was wird im Germanistik Studium behandelt? Und warum war es nicht das Richtige für mich?

Das Germanistik Studium habe ich damals gewählt, um später damit im Pressebereich/ Öffentlichkeitsarbeit arbeiten zu können. Wie sich rausgestellt hat sind auch genau diese Möglichkeiten mit diesem Studium in gewisser Weise gegeben um danach diese Branche einschlagen zu können, doch inhaltlich hat mich das Analysieren der Entstehung und Entwicklung der deutschen Sprache von ihrem Ursprung bis heute nicht sonderlich interessiert… Ich dachte, ich könnte mich auf die neuere deutsche Literatur beschränken, doch man muss bis zum 4. Semester glaube ich (nagelt mich nicht darauf fest) das mittelalterliche Deutsch analysieren, Lautsprache lernen und noch einige andere Dinge von denen ich nie wieder Gebrauch machen würde. Ich habe mir das Studieren immer so vorgestellt, dass ich die Kurse gerne besuchen würde und der Inhalt mir Spaß machen würde, doch so war es leider gar nicht. Außerdem habe ich bei diesem Studiengang sehr wohl bemerkt, dass es keinen NC gab. Die Kurse waren immer leer, in den Vorlesungen wurde nicht interagiert oder nachgefragt. Ich habe mir sagen lassen, dass das bei anderen Fächern wie Jura oder BWL komplett anders ist.

Wer studiert Germanistik?

Ich habe bemerkt, dass das ein ganz bestimmter Typ Mensch ist. Ich möchte damit niemanden in eine Schublade stecken oder etwas schlecht machen, sondern beschreibe nur das, was ich gesehen habe. Ich war an meinem ersten Tag im falschen Kurs, in einem Raum für eine BWL Vorlesung. sofort bin ich mit den Leuten dort ins Gespräch gekommen und habe mich super mit den Leuten verstanden. Bis die Frage fiel, ob ich an der Infoveranstaltung nicht da war. Oups… welche Veranstaltung? „Germanistik? War das nicht vorgestern?“. Fragte ich ein Wenig verunsichert… Bis mir gesagt wurde ich sei im falschen Raum. OOookk. Blöd. Gerade dachte ich, ich würde mich wohfühlen. Bis ich in meinem Germanistik Zimmerchen angekommen war und ein freundliches „Hallo“ in den Raum geworfen habe und nichts zurück kam. Na gut, vielleicht haben sie es nicht gehört dachte ich. Doch Ungesprächigkeit stand dort groß geschrieben. WHAT? Ich war echt enttäuscht.

Zu dem war eines meiner Wahlfächer Medienwissenschaften. Ja… gut… die Medien die wir mit diesem Dozenten behanedlten waren Gedichte aus dem 17. Jahrhundert. Autsch. Ich war am Boden zerstört nach einer Woche voller Hoffnung, dass es morgen besser werden würde. Fehlanzeige.

Ich wollte niemanden enttäuschen

und habe deswegen noch eine Weile die Zähne zusammengebissen und mir immer wieder gesagt, dass es falsch wäre aufzugeben. Ich bin die erste meiner Geschwister die von zu Hause ausgezogen ist, und meine Familie war umso stolzer. Also habe ich es weiter durchgezogen. Ein Semester. Mitte des ersten Semesters habe ich mich nach Möglichkeiten umgesehen den Studiengang zu wechseln, doch siehe da: Kein anderes Studienfach hätte mir die ECTS Punkte von Germanistik angerechnet! Also war es schnell klar, dass ich München erst einmal verlasen müsste. Die Stadt meiner Träume verfloss wieder zwischen meinen Fingern…

Ich habe mir Vorwürfe gemacht

Weil ich dachte, dass ich mir selbst etwas beweisen müsste. Doch Leute glaubt mir, es war die beste Entscheidung das Studium nicht weiter zu machen. Ich habe so viele Kommilitonen getroffen welche nach dem 4. Semester immer noch im selben Studium gefesselt waren und es absolut nicht mochten…

Take the mile more, it won´t be crowded

Mit dieser Erfahrung habe ich gelernt, dass ein Schritt zurück nicht gleich das Ende bedeutet. Ich bin froh nicht mehr an etwas gefesselt zu sein, das mich nicht erfüllt. Stattdessen werde ich ab September BWL mit Medien und Kommunikationswissenschaften studieren, und bin wirklich glücklich mit dieser Entscheidung. Mein Traum ist es, von einer Agentur genommen zu werden mit der ich diese Woche ein Bewerbungsgespräch hatte. Drückt mir die Daumen ihr Lieben!

IMG_0938

IMG_0930IMG_0933IMG_0934IMG_0936IMG_0940IMG_0933

Advertisements

17 Gedanken zu „STUDIUM ABGEBROCHEN?

  1. Servus Juliette,
    Ich habe auch mein Anglistik Studium abgebrochen und bin jetzt dabei, BWL fertig zu machen und ich kann voll und ganz unterschreiben, dass die Geisteswissenschaftler seltsame Leute sind. Ich hab’s jedenfalls auch keine Sekunde bereut, Anglistik zu schmeißen.
    Ich beginne ab Herbst auch in München zu studieren (vorausgesetzt ich finde bis dahin mal ne Wohnung :D) und fange auch mit Kowi an, vielleicht läuft man sich ja mal über den Weg 🙂
    LG Julie

    Gefällt 1 Person

  2. Hi Juliette!

    Ich kann total nachfühlen, wie es dir erging, mein erstes Studium verlief ähnlich. Das zweite dann leider auch – bis ich erkannte, dass es nicht am Studienfach lag, sondern an meiner Ungeduld. Ich halte es einfach keine 6+ Semester an der Uni aus 😀
    Ich wünsche dir mehr Durchhaltevermögen und alles Gute für deine neue Studienwahl und auch für’s Bewerbungsgespräch. Meine Erfahrung war, dass ich aus meiner Arbeit immer etwas Motivation mitnehmen konnte.

    Schönes Wochenende!
    Sabrina
    http://www.thatkindofstyle.com

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Sabrina, das ist denke ich echt schwierig vorher zu wissen ob studieren was für einen ist… es gibt ja unzählige Möglichkeiten ins Berufsleben einzusteigen auch ohne Studium! Ich weiß aber, dass das kommende Studium mich echt erfüllen wird und das richtige sein wird! Liebe Grüße und alles Gute für dich :* XOXO Juliette

      Gefällt mir

  3. Hallo Juliette, ein Abbruch ist immer schwierig, ich hatte das gleiche Problem als ich mich entschied ein Musikstudium abzubrechen, siehe hier: https://geistesfindung.wordpress.com/2016/05/02/warum-ich-mein-abgebrochenes-studium-nicht-bereue/
    Du klingst für mich nach jemanden, die tatsächlich eher praktisch veranlagt ist im Sinne von Berufserfahrung gleich früh sammeln und einsteigen. Wissenschaft kann extrem trocken sein. Grüße aus Hamburg!
    Jenny

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Jenny! Ja die Erfahrung habe ich auch gemacht, dass die Geisteswissenschaften sehr trocken sind! Hast du inzwischen was neues gefunden? Das mit der praktischen Veranlagung würde ich nicht unbedingt unterschreiben aber eben nicht AUSSCHLIEßLICH theoretisch… Liebe Grüße XOXO Juliette

      Gefällt mir

  4. Ich kann dich total gut verstehen. Je nach Studiengang können die Leute wirklich speziell sein und ich kann gut nachvollziehen, dass Germanistik nichts für dich ist. Ich hätte dieses Fach selbst mal fast studiert und bin im Endeffekt total happy mich im letzten Moment umentschieden zu haben. Am Ende ist es immer besser man rückt seinen Fehler wieder gerade als das man die nächsten Jahre unglücklich an der Uni hängt.

    Liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Milli das ist echt wahr! Viele fühlen sich angegriffen wenn ich das sage, doch es stimmt einfach. Es trifft nicht auf alle zu, die das studieren, aber Es gibt tatsächlich gewisse Typen Mensch die diese „gewissen“ Studiengänge wählen und total glücklich damit sind… Not me. Ja, das hätte nichts gebracht mich noch weiter durch zu quälen… Liebe Grüße :* XOXO Juliette

      Gefällt mir

  5. So „trocken“ hätte ich mir Germanistik nicht vorgestellt. Besonders das mit den Medienwissenschaften ist ja gruselig und fernab jeglicher Realitätsverbundenheit. Ich denke, du hast die richtige Entscheidung getroffen – in diesem Studium wärst du nicht glücklich geworden. Ich habe BWL studiert und es ist wirklich extrem vielseitig.
    Liebe Grüße ♡Kristina
    TheKontemporary

    Gefällt 1 Person

    1. Kristina genau das habe ich auch gedacht… Medienwissenschaften und dann Gedichte von ich weiß nicht wann 😀 ? WHAT? BWL mit Medien und Kulturwissenschaften (diesmal richtig haha) wird mir 100% liegen 🙂 XOXO Liebe Grüße Juliette

      Gefällt mir

  6. Hallo Juliette,

    Dein Post ist richtig schön geschrieben. Ich studiere selber BWL und obwohl die allererste Klausurenphase eine einzige Katastrophe war, bin ich geblieben und kämpfe mich weiter durch, denn das ist das was ich will.
    Ich finde dein Post gibt auch anderen Mut, die in einer ähnlichen Situation stecken, diesen Schritt zu gehen. Im Endeffekt möchte man ja auch nur seine Wünsche erfüllen und glücklich werden, oder?
    Meinem Freund ging es am Anfang eher so wie dir. Ich bemerkte schnell wie er von Woche zu Woche unglücklicher wurde. Mathe und Physik machten ihm zu schaffen, er hat in manchen Modulen keinen Sinn gesehen. Bis er dann im 2. Semester neue Module bekam und Praktikas zum Hauptfach (Forensik) gemacht werden musste. Er war so hin und weg und hat das Studium gleich mit ganz anderen Augen gesehen. 🙂

    Ich wünsche dir das beste auf deinem weiterem Weg, BWL ist wirklich ziemlich cool (wenn man nicht so viel Angst vor Zahlen hat) und aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die Studenten selber auch ziemlich entspannt sind 🙂

    Ganz Liebe Grüße,
    Lisa ♥

    Gefällt 1 Person

    1. Lisa meine Liebe:* Das freut mich, dass ich anderen damit Mut machen kann! Ich finde es wichtig zu erkennen (und sich dann auch einzugestehen) ob es vielleicht doch nicht passt und nicht ewig damit zu warten. Wenn es einem nicht gefällt, und die kommenden Module vielleicht auch keine Änderung bringen dann sollte man auf jeden Fall den Schritt wagen und nicht daran denken ob man jemanden damit enttäuscht oder Angst davor haben wieder vor dem Nichts zu stehen wie direkt nach dem Abi. Das Gefühl ist zwar echt nicht cool zu denken man hätte seit dem Abi nichts erreicht aber weitermachen ist alles! Move, you´re not a tree trifft das ziemlich gut! XOXO Danke für deine lieben Worte, Juliette

      Gefällt mir

  7. Das Outfit ist ja toll! Die Hose steht dir sehr gut! 🙂
    Ich finde es toll, dass du dich dazu entschieden hast, den Studiengang abzubrechen! Schließlich soll man doch im Leben das machen, was einen glücklich macht! Und so einen Job/Studium muss man mit viel Freude machen können!
    Liebe Grüße Sarah<3

    Gefällt 1 Person

    1. Danke für deine süßen Komplimente <3! Du hast völlig recht! Ein Studium muss Spaß machen, so habe ich es mir auch immer vorgestellt! Das was ich jetzt machen werde wird 100 das Richtige sein! 🙂 Liebe Grüße, Juliette

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s