MAKEUP MONDAY: DO`S & DONT`S WIE SCHMINKE ICH MICH RICHTIG?

It´s Makeup-Monday again! Ihr lieben, im Bereich Make-up gibt es bekanntlich einiges falsch zu machen… Ich habe die häufigsten Fehler für euch zusammengefasst und natürlich auch hinzugefügt wie ihr die gängigsten don´ts vermeiden könnt! So wichtig wie die richtige Makeup Base sind auch einige Kleinigkeiten die man beachten sollte um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen! Mit einer leichten Hand und viel verblenden kann man schon einiges retten, doch es gibt noch mehr Dinge die zu beachten sind wenn das Makeup „on fleek“ aussehen soll!

MAKEUP DO`S & DON`TS

Makeup Base & Feuchtigkeitspflege

Wenn euer Makeup den ganzen Tag halten soll und die Foundation sich im Laufe des Tages nicht von euch verabschieden soll ist es extrem wichtig eine Feuchtigkeitspflege so wie einen Primer in der T-Zone zu benutzen! Ich dachte (viel zu lange) dass man wenn man sowieso schon ölige Haut hat diesen Schritt lieber überspringen sollte, doch glaubt mir genau das Gegenteil ist der Fall! Ihr werdet viel weniger glänzen und ein reineres Hautbild erzielen wenn ihr eine Makeup Base in eure Routine einbaut!

Die Foundation

DO: Das Makeup an euren Körperhautton anpassen (z.B. an die Farbe eures Unterarms). Außerdem rate ich jedem ein eher gelbstichiges Makeup als einen rosaton zu verwenden um nicht blass zu wirken, sondern frisch und gesund.

DON`T: Die Foundation Farbe allein an der Hals-Farbe orientieren. Das kann schnell zu einem zu hellen Ton führen! Euren Concealer dagegen könnt ihr an dieser Körperpartie orientieren.

Wenn ihr contourieren möchtet (siehe hierzu „wie contouriere ich richtig“) solltet ihr eure Foundation ca. 2 Nouancen dunkler wählen als eure aktuelle Hautfarbe. Mit Concealer und Puder gleicht sich das aus.

titel

Concealer

Der Concealer sollte wie oben erwähnt ca 2Nouancen heller sein als euer Makeup. Außerdem gilt auch hier: lieber in Richtung gelbstichige Farbe gehen. In direktem Licht sieht das um einiges natürlicher aus als ein rosaton unter den Augen. Diese Farbwahl kaschiert außerdem Augenringe besser.

Das Puder // Setting // Baking

Wenn ihr euren Concealer setten möchtet solltet ihr auf jeden Fall ein translucent powder verwenden welches keine eigenen Farbpigmente enthält. Greift tatsächlich lieber zu einem transparenten Puder, da sich Kompaktpuder oder Foundationpuder mit Feuchtigkeit (z.B. wenn ihr dazu neigt zu glänzen) über den Tag abdunkelt, und das Ergebnis dann nicht mehr so toll aussieht.

Der Lidschatten

Auch beim Lidschatten gibt es einiges zu beachten. Wer die Farben bestmöglich zur Geltung bringen möchte muss auf jeden Fall einen Primer oder Concealer auf das komplette Lid auftragen. Um den Lidschatten dann gut verblenden zu können ist es außerdem empfehlenswert den Concealer im Anschluss mit etwas Puder zu fixieren.

DO: Mit der Transicion Colour beginnen. Wenn du grob weißt in welche Richtung dein Augenmakeup gehen soll, dann ist eine Farbe die den Mittelweg zwischen deiner geplanten hellsten-, und der dunkelsten Farbe deines Makeups als erster Schritt in die Lidfalte aufzutragen. Ganz wichtig ist es diese Farbe gut zu verblenden. In der Lidfalte und als „Crease“ Farbe sollte kein Glitzerton verwendet werden sondern immer matte Farben. Glitzer und hellere Farben können dann auf dem beweglichen Lid und im Augeninnenwinkel zum Einsatz kommen.

Wer Lidschatten am unteren Wimpernkranz verwenden möchte sollte in den 2 äußeren Dritteln eine dunklere Farbe verwenden als im Augeninnenwinkel. Gut verblenden ist auch hier das A&O.

Contouring

Beim letzten Makeup Monday hat sich alles ums Contouring gedreht, doch auch heute kommen wir nicht um dieses The,a drum rum! Jetzt wo du nachgelesen hast wie du deine Gesichtsform am Besten kontourieren kannst gibt es noch einen wichtigen Punkt der mal

wieder mit der Farbwahl zu tun hat.

 

DO: Eine Farbe mit einem Taupe-Ton wählen. Kühle Farben eignen sich besser zum kontourieren, da sie Schatten besser imitieren.

DON`T: Den Lieblingsbronzer für´s Contouring verwenden. Ein rötlicher Ton im ganzen Gesicht kann schnell unsauber aussehen. Lieber im Nachhinein etwas Bronzer auftragen um gebräunter auszusehen, und diesen nicht als Contour Farbe verwenden.

Highlighting

DO: Feine Glitzerpartikel mit einer leichten Hand in minimaler Menge auftragen und dann über den höchsten Punkt am Wangenknochen gut verblenden.

DON`T: Grobe Glitzerpartikel und viel zu weiß schimmernde Farben (vor allen für Mädels mit großen Poren sollten hier vorsichtig sein) sieht sehr schnell echt unsauber und nach fettiger Haut aus, und das möchten wir ja nicht! Außerdem solltet ihr maximal bis zur Mitte eures Auges in die Gesicht Mitte verblenden, um nicht zu viel Aufmerksamkeit auf eure großporigen Stellen im Gesicht zu lenken.

Rouge:

Regel Nummer 1: Keine Glitzerpartikel im Rouge, vor Allem wenn man mit größeren Poren in der Wangenpartie zu kämpfen hat. Außerdem sollte das Rouge nach oben hinten verblendet werden, und nicht nach vorne zur Mitte.

Auch wenn ihr einen süßen Effekt erzielen wollt, indem ihr eine rosa farbene Wange herbeizaubern wollt gilt hier leider nicht die Regel „viel hilft viel“ sondern lieber langsam aufbauen und auf den Teil direkt an der Contour konzentrieren.

Augenbrauen

DO: Bei blonden Haaren: ca 2 Nouancen dunkler als die eigene Haarfarbe, und immer dran denken: eine leicht gezeichnete Augenbraue mit leichter Hand und feinen Strichlein.

Bei braunen Haaren: 2 Nouancen heller als die eigene Haarfarbe um freundlicher zu wirken. In beiden Fällen gilt: auf den unteren Part konzentrieren, oben keine gerade harte linie zeichnen.

DON`T: Bei braunen Haaren: Eine dunklere Farbe als die Haarfarbe wählen. Sieht schnell sehr hart und maskulin aus. Im schlimmsten Fall noch Gel verwenden und nur 1 Strich zeichnen… Das sieht dann sehr gemalt aus Ladies, das wollen wir nicht!

Eyeliner

DO : kleine feine striche zeichnen, immer wieder nachsehen ob der Verlauf dir gefällt. Wenn man Liquid Eyeliner nicht gewohnt ist dann sollte man auf Gel Eyeliner umsteigen. In beiden Fällen gilt: keinen Druck ausüben.

Das Cat eye unten beginnen, vom unteren Wimpernkranz aus einen feinen Strich nach außen Richtung Augenbrauen Ende zeichnen, ca. bis zur Hälfte zwischen Augenaußenwinkel und Augenbraue, dann vom Augenlid (Mitte äußeres Drittel) zum Ende des Strichleins zwischen Augenaußenwinkel und Augenbrauen Ende in kleinen Strichen den Wing formen.

DON`T: Mit Druck (egal wie stark,- Druck ist nie gut) in einer Linie mit einem Liquid eyeliner auftragen. Den Wing in einem Strich durchziehen. Please Don´t do that!

Ich hoffe ich konnte euch mit meinen Tipps helfen und ein Bisschen Licht ins Dunkle bringen! Findet ihr die Tipps hilfreich? Fällt euch noch was zur Ergänzung ein? Ich freue mich über euer Feedback :*

 

Advertisements

2 Gedanken zu „MAKEUP MONDAY: DO`S & DONT`S WIE SCHMINKE ICH MICH RICHTIG?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s